Eilmeldung

Eilmeldung

Ausländer verlassen Ägypten

Sie lesen gerade:

Ausländer verlassen Ägypten

Schriftgrösse Aa Aa

Lange Schlangen am Kairoer Flughafen. Es herrscht Hochbetrieb. Viele Ausländer verlassen das Land. Manche aus eigenem Antrieb, andere, weil ihre Botschaften eine Evakuierung oder Sonderflüge organisiert haben.

“Unsere Männer arbeiten in der Ölindustrie. Sie bleiben hier, die Familien und die Kinder gehen heute”, schildert eine Engländerin.

“Wir haben uns entschlossen das Land zu verlassen, weil die Lage komplizierter und gefährlicher wird. Wir haben drei kleine Töchter”, sagt der Spanier Felipe Bartan.

Nicht nur Mitarbeiter ausländischer Firmen, die schon länger in Ägypten leben, kehren dem Land den Rücken; auch viele Touristen entscheiden sich für ein vorzeitige Rückkehr: “Die Hotelangestellten hatten sich mit Stöcken bewaffnet, um das Hotel gegen Plünderer zu verteidigen. Das Hotelrestaurant war niedergebrannt worden”, berichtet eine spanische Touristin.

Die Schweiz plant noch keine Rückholaktion für ihre Bürger. Eine AUA-Sondermaschine wird am Abend in Wien-Schwechat erwartet. In Istanbul trafen bereits türkische Staatsbürger ein: „Die Polizei war eingeschüchtert. Sie hat die Stadt nicht mehr geschützt sondern nur noch ihre Angehörigen. Überall waren Plünderer. Verbrecher sind aus dem Gefängnis ausgebrochen. All das hat uns Angst gemacht. Wir haben unsere Regierung um Hilfe gebeten und sie hat uns herausgeholt”, sagt ein erleichterter Korhan Gursen in Istanbul.

Während die USA einen Charterflug für ihre Bürger nach Zypern organisiert, plant die griechische Regierung ihre Bürger mit Militärmaschinen auszufliegen.