Eilmeldung

Eilmeldung

euronews-Korrespondent: "Mubarak-Anhänger hatten freien Zugang zu Tahrir-Platz"

Sie lesen gerade:

euronews-Korrespondent: "Mubarak-Anhänger hatten freien Zugang zu Tahrir-Platz"

Schriftgrösse Aa Aa

Lyon: “Wir sprechen nun mit Luis Carballo, dem euronews-Sonderkorrespondenten in Kairo. Luis, Du bist auf dem Tharir-Platz. Wir sehen dort Szenen von Zusammenstößen zwischen den Sicherheitskräften und den Gegner von Mubarak. Wie sieht die Lage momentan aus?”

Kairo: “Wie Du sagt, wir sind ganz in der Nähe des Tahrir-Platzes, dem ´Platz der Befreiung´, es sind genau 30 Meter. Es war ein sehr angespannter Tag, die Situation hat sich dramatisch gewendet. Am Dienstag waren die Straßen von Kairo in den Händen der Opposition, heute ist das nicht mehr so. Die Mubarak-Unterstützer sagen, ihr Ziel sei es, den Tahrir-Platz zurückzuerobern und auch die Berichterstattung, die die Opposition eine Woche lang besetzt hatte.”

Lyon: “Oppositionsführer ElBaradei hat an das Militär appelliert einzuschreiten, um die Ägypter zu schützen. Welche Rolle spielt die Armee? Welche Rolle spielt die Polizei? Sieht man Polizisten auf den Straßen?”

Kairo: “Keine Polizisten in Uniform, überhaupt nicht. Zumindest nicht in der Gegend, in der wir sind. Wir haben nicht einen einzigen uniformierten Polizisten gesehen. Andererseits haben wir mehrere Polizisten in Zivil unter den Mubarak-Anhängern gesehen. Am Anfang haben sie uns aufgefordert, die Gegend zu verlassen und nicht zu filmen. Dann haben sie uns ihre Waffen gezeigt und sich als Polizisten zu erkennen gegeben. Die Rolle der Armee ist meiner Meinung nach rein passiver Art, sie hat zu keinem Zeitpunkt reagiert. Merkwürdigerweise haben wir heute Morgen einige merkwürdige Manöver gesehen. Viele Straßen, die zum Tahrir-Platz führen, wurden geräumt. Die Mubarak-Anhänger hatten freien Zugang.”

Lyon: “Mubarak weigert sich, abzutreten. Die Opposition will den Kampf aber fortsetzen. Wer wird bei dieser Machtdemonstration wohl siegen?”

Kairo: “Beide Lager versuchen die Unterstützung der Straße zu erringen. Wie wir gestern gesehen haben, kann die Opposition große Massen mobilisieren. Wir dachten, das Mubarak-Lager könne nicht reagieren, der heutige Tag hat gezeigt, dass das falsch ist. Sie haben gezeigt, dass sie kämpfen werden und dass es nicht leicht für die Gegner Mubaraks werden wird. Die Strategie der Anhänger Mubaraks wird die einer ständigen Bedrohung sein, um die Demonstranten vom Tahrir-Platz zu vertreiben, ein Platz, der zum Symbol für den Widerstand wird, und das will das Pro-Mubarak-Lager verhindern.”

Lyon: “Danke, Luis Carballo, euronews-Sonderkorrespondent in Kairo. Wir halten Sie weiter über die Krise und die Ausschreitungen in Ägypten auf dem Laufenden.”