Eilmeldung

Eilmeldung

Gezeiten-Segel, die Energie von morgen?

Sie lesen gerade:

Gezeiten-Segel, die Energie von morgen?

Schriftgrösse Aa Aa

Der Norweger Are Borgesen hat Tidal-Sails, zu Deutsch Gezeiten-Segel, erfunden. Auf die Idee kam er bei einem Segeltörn: “Es gab eine starke Gegenströmung und wir kamen eine Zeit lang nicht vom Fleck. Also habe ich mir gedacht: ‘Warum drehen wir das Segelboot nicht einfach um? Das Segel würde unter Wasser sicherlich genügend Energie liefern.’”

Are Borgesens zündende Idee hat Form angenommen – eine neue Vorrichtung, mit der man die Energie der Gezeitenströmung nutzen kann: “Die

Gezeiten-Segel beruhen auf Unterwassersegeln. Dabei sind die Segel an Drahtseilen befestigt. Die Segel ziehen die Seile um ein Rad herum. Das Rad wiederum bringt einen Generator in Schwung und so wird Elektrizität erzeugt.”

In einem Fjord in der Nähe von Haugesund, in Norwegen, wird die Vorrichtung getestet.

Der Prototyp blockiert manchmal, doch das soll bald behoben sein. Das nächste Modell wird größere und schmalere Segel haben. Are ist zuversichtlich: “Es gibt Herausforderungen, doch andererseits treten bei diesem kleinen Modell viele Probleme auf, die wir wahrscheinlich beim größeren Modell nicht haben werden.”

Eine lokale Ingenieursfirma baut den nächsten Prototyp, der mindestens 100 Meter lang sein wird.

Wenn alles klappt, kann er nächsten Sommer ins Wasser gelassen werden und Strom erzeugen.

Laut dem Direktor des Unternehmens, Jan Otto Reimers, können sich die Gezeiten-Segel auf dem Markt behaupten: “Wir können Energie aus sehr viel

mehr Gebieten herausholen als die meisten herkömmlichen Systeme. Das ist der Schlüssel zum Erfolg. Es kommt darauf an, wieviel Strom wir pro Kilowatt Stunde erzeugen können und zu welchem Preis.”

Das Gezeiten-Segel Konzept ist Teil eines europäischen Forschungsprojekts. Are glaubt an die Energie, die in Gezeitenströmung steckt. Vielleicht ist es sogar die Energiequelle von morgen: “Eines unserer Segel ist einen Quadratmeter groß, das entspricht einer 830 Quadratmeter großen Windturbine. Das ist ein großer Unterschied in Bezug auf Dichte und Energie.”

www.tidalsense.com/home/index.jsp

www.tidalsails.com/