Eilmeldung

Eilmeldung

Mona Lisa - in Wirklichkeit ein Mann?

Sie lesen gerade:

Mona Lisa - in Wirklichkeit ein Mann?

Schriftgrösse Aa Aa

Der italienische Kunsthistoriker Silvano Vinceti vermutet, dass ein Mann Leonardo da Vinci Modell für sein berühmtestes Bild saß: ein Schüler und möglicherweise auch sein Geliebter, mit Künstlernamen Salai. Womit sich Vinceti auch die Buchstaben L und S erklärt, die er in Mona Lisas Augen entdeckt haben will.

Zur 72, die er auf dem Bild fand, erklärt er: “72 steht in der jüdischen Tradition für den Namen Gottes. 72 sind die 72 Propheten, die 72 Jünger Christi im Neuen Testament.”

Damit widerspricht er einer anderen These, die die Zahl als Datum interpretiert. Unwidersprochen bleibt auch seine These nicht, eine unter vielen: Aus dem Louvre, in dem das Bild hängt, hieß es umgehend, man habe bei mehreren Analysen in den Jahren 2004 und 2009 keine Zahlen und Buchstaben entdecken können. Es handele sich wohl eher um Altersrisse. Zudem habe der Italiener nur an einer Kopie, nicht am Original geforscht. Vinceti bot darauf an, mit seinem Forscherteam zur Begutachtung des Werkes nach Paris zu kommen.