Eilmeldung

Eilmeldung

Wirbelsturm Yasi zieht über Queensland

Sie lesen gerade:

Wirbelsturm Yasi zieht über Queensland

Schriftgrösse Aa Aa

Der Wirbelsturm Yasi hat sich auf seinem Weg über das nordöstliche Australien abgeschwächt. Der Sturm hinterließ aber eine Spur schwerer Verwüstungen; über Tote oder Verletzte ist jedoch nichts bekannt.

Über Schäden machen die Behörden im Bundesstaat Queensland noch keine Angaben; dazu sei es zu früh. Getroffen hat die Wucht des Sturms aber wohl vor allem die Landwirtschaft, die wichtigen Bananenhaine zum Beispiel oder Zuckerrohrpflanzungen.

“Das war der größte, den ich je gesehen habe”, sagt ein Mann im Küstenort Cowley Beach. “Und ich habe viele gesehen: Vierzig Jahre lang habe ich am Golf gearbeitet. Aber da muss ich jetzt durch.”

Größere Orte im dünn besiedelten Queensland blieben von der Hauptwucht des Sturms weitgehend verschont: Immerhin tobte im Inneren des Zyklons der Wind mit bis zu dreihundert Stundenkilometern.

Über Land verlor Yasi aber schnell an Kraft: Aus dem Wirbelsturm der höchsten Stufe 5 wurde ein Sturm der Stufe 2 – für Zerstörungen auf seinem weiteren Weg reicht aber auch das noch.