Eilmeldung

Eilmeldung

Spinnenseide aus dem Labor

Sie lesen gerade:

Spinnenseide aus dem Labor

Schriftgrösse Aa Aa

Nick Skaer, der Leiter der Firma Orthox, ist der Spiderman unter den Wissenschaftlern:

“Spinnen sind das Ergebnis einer 400 Millionen Jahre langen Evolution und sie sind kleine Bioingenieure. Wir haben uns darauf konzentriert die Eigenschaften von Spinnenseide in einem Gewebe nachzubilden, das Knorpel und Knochen ausbessert.”

Spinnenseide ist unheimlich stark, doch die Spinnen produzieren nur kleine Mengen davon und man kann nicht wirklich mit ihnen arbeiten.

Also hat Nick sich was ausgedacht:

“Was wir brauchen, um es auf den Markt zu bringen, ist eine große Menge Rohmaterial. Die Seidenraupen versorgen uns damit.

Wir zerlegen das Material in individuelle Seidenmoleküle und dann erhalten wir ein Polymer. Und das hier ähnelt sehr stark dem, was man finden würde, wenn man eine Spinne oder eine Seidenraupe öffnet. Wir bearbeiten es auf die gleiche Art wie die Spinne und am Ende erhalten wir sehr starkes, belastbares Gewebe.”

Die Moleküle werden aneinandergereiht, wie bei einem Spinnennetz.

Dem Labor in der Nähe von Oxford, in England, ist es bereits gelungen ein Knieknorpelimplantant herzustellen.

Nick erklärt die Operation:

“Der Chirurg wird den kaputten Knorpel rausschneiden. Dann schneidet er unser Implantant zu und setzt es ein.”

Das Implantant wurde im Rahmen eines europäischen Forschungsprojekts entwickelt, eine Partnerschaft, die Nick viele Türen geöffnet hat:

“Wir haben Expand, eine großartige Stammzellen Firma in den Niederlanden entdeckt, mit der wir zusammen arbeiten. Sie besiedeln unser Gewebe mit ihren Stammzellen. Dadurch könnte die regenerative Fähigkeit dieser Produkte noch verbessert werde.”

Die klinischen Tests beginnen 2011 und Nick ist sehr zuversichtlich:

“Es beruht auf einem biologischen Prozess. Es ist einfach und billig. Wir sind nah dran und werden bald ein Produkt haben, dass für Implantante für Menschen genutzt werden kann. Es ist keine Science Fiction sondern bald Realität.”

http://www.orthox.co.uk

http://www.silkbone.org