Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Obama: Mubarak muss auf Ägypter hören


Ägypten

Obama: Mubarak muss auf Ägypter hören

In Washington genießt Husni Mubarak keine Unterstützung mehr, das machte US-Präsident Barack Obama beim Treffen mit dem kanadischen Premierminister Stephen Harper deutlich. Zweimal habe er bislang mit Mubarak telefoniert und ihn aufgefordert, sich dem Willen der Bevölkerung nicht zu widersetzen, so Obama.

“Die Probleme in Ägypten werden nicht durch Gewalt und Unterdrückung gelöst werden. Wir freuen uns über die Zurückhaltung, die wir heute gesehen haben”, sagte der US-Präsident. “Zweitens, die Zukunft Ägyptens wird von den Ägyptern bestimmt. Und es ist klar dass der Übergangsprozess jetzt beginnen muss.”

Ganz bescheiden betonte der US-Präsident aber auch, dass es nicht an den Vereinigten Staaten sei, zu entscheiden, was in Ägypten geschehen solle.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Exil-Ägypter: "Am liebsten wäre ich hingeflogen!"