Eilmeldung

Eilmeldung

Russland: Sicherheitsrat soll in den Nahen Osten reisen

Sie lesen gerade:

Russland: Sicherheitsrat soll in den Nahen Osten reisen

Schriftgrösse Aa Aa

Russland hat dem Weltsicherheitsrat einen Ortstermin im Nahen Osten vorgeschlagen. So könnten der festgefahrene Friedensprozess wieder in Gang gebracht werden. Neben Israel und den Palästinensergebieten, sollte der Rat auch in Ägypten, Syrien und dem Libanon vorbeischauen:

“Fakt ist, dass es seit 1979 keine Mission des Weltsicherheitsrates im Nahen Osten gegeben hat. Wir finden, dass es verkehrt ist, daß der Rat seit so langer Zeit nicht mehr vor Ort war”, begründet der russische UN-Botschafter Witali Tschurkin den Antrag.

Diplomaten zufolge wurde der russische Vorschlag im Sicherheitsrat mit Skepsis aufgenommen.

“Wir sehen tiefgreifende Veränderungen im Nahen Osten. Welche Konturen sich letztendlich herausschälen werden, ist noch nicht klar, kann noch nicht klar sein. Aber wir wissen, dass dringend Fortschritte im Friedensprozess erforderlich sind”, sagte die Außenbeauftragte der Europäischen Union Baroness Ashton.

Wie aus gut unterrichten Kreisen verlautet, halten die Vereinigten Staaten einen Ortstermin des Sicherheitsrates im Nahen Osten für “wenig hilfreich” und dürften mit ihrem Veto drohen, sollte er weiter verfolgt werden.