Eilmeldung

Eilmeldung

Der Tag der Wende in Ägypten

Sie lesen gerade:

Der Tag der Wende in Ägypten

Schriftgrösse Aa Aa

Auf diese Worte hatten hunderttausende Menschen in ganz Ägypten seit Wochen gewartet.

Der ehemalige Vize-Präsident Omar Suleiman gab am Freitagabend den Rücktritt des Präsidenten Hosni Mubarak im staatlichen Fernsehen bekannt.

Auf dem Tahrir-Platz gab es daraufhin kein Halten mehr. Die Menschen brachen in Jubel aus und verneigten sich zum Gebet.

Am Abend verlas ein Sprecher des Militärs eine Erklärung, in der der oberste Militärrat den Menschen die Ehre erwies, die bei den Protesten ums Leben gekommen waren. Mit einem militärischen Gruß zollte der Sprecher den Opfern Respekt. Sie hätten ihr Leben für die Freiheit und Sicherheit Ägyptens geopfert.

Mubarak übertrug die Macht an die ägyptischen Streitkräfte. Das Militär genießt bei der Bevölkerung großes Vertrauen. Die Demonstranten hoffen, dass schon bald freie und faire Wahlen abgehalten werden.

Sie wollen sich nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen, sondern weiter mitreden und Einfluss auf das Schicksal ihres Landes nehmen. “Gott sei Dank sind wir hier her gekommen, um zu demonstrieren. Wir haben uns von Mubaraks Reden nicht abspeisen lassen, wir wollten nur das er geht, so ein junger Mann. “Sein Nachfolger soll auf das Wohl des Landes schauen. Und er soll nur ein oder zwei Amtszeiten ausüben, nicht wie Mubarak und sein Sohn. Wir wollen eine parlamentarische Demokratie.”

Aus dem Marsch der Millionen wurde in der Nacht zum Samstag ein Karneval der Millionen. Hupkonzerte waren in der ganzen Stadt zu hören und Feuerwerke erhellten den Himmel über Kairo.