Eilmeldung

Eilmeldung

Proteste und Zusammenstöße in Sanaa

Sie lesen gerade:

Proteste und Zusammenstöße in Sanaa

Schriftgrösse Aa Aa

In der jemenitischen Hauptstadt Sanaa ist es zu Zusammenstößen zwischen Regierungsgegnern und Anhängern des Staatschefs Ali Abdullah Salih gekommen. Rund 2 000 Menschen forderten den Rücktritt des Präsidenten. Als sie versuchten, auf den Tahrir-Platz im Zentrum der Hauptstadt zu gelangen, wurden sie von mit Knüppeln und Messern bewaffneten Anhängern der Regierung angegriffen und vertrieben. Zwei Menschen wurden nach Angaben von Augenzeugen verletzt. Salih, der seit 32 Jahren Staatschef ist, hatte Anfang Februar zugesichert, auf eine weitere Amtszeit verzichten zu wollen. Sein Mandat endet 2013. Die Opposition fordert darüber hinaus eine Regierung der nationalen Einheit. Die Gegner des Präsidenten demonstrierten nicht zum ersten Mal. Zum “Tag des Zorns” gingen Zehntausende auf die Straßen.