Eilmeldung

Eilmeldung

Schweizer gegen Verschärfung des Waffengesetzes

Sie lesen gerade:

Schweizer gegen Verschärfung des Waffengesetzes

Schriftgrösse Aa Aa

In der Schweiz wird das Waffenrecht nicht verschärft. Die Mehrheit der Kantone verwarf eine entsprechende Volksinitiative. Diese sah zudem die Abschaffung des Brauchs vor, dass Soldaten ihre Waffen mit nach Hause nehmen. Auch die Mehrheit der Stimmberechtigten votierte dagegen. “Heute ist das nicht mehr notwendig”, meint eine Frau, die für eine Verschärfung votierte. “Sie haben ohnehin keine Munition. Es bringt nichts, dass die Leute die Waffen zu Hause aufbewahren. Zudem könnten Unfälle vermieden werden.” Insbesondere pazifistische Gruppen und Frauen hatten sich für ein schärferes Waffenrecht eingesetzt.

Ein Vertreter der Jugendorganisation der nationalkonservativen Volkspartei ist anderer Meinung: “Waffen sind Teil unserer Identität, unseres demokratischen Systems, unserer Freiheit. Die Schweiz gibt es dank der Zivilisten, die Militärdienst leisten. Waffen wurden immer schon zuhause aufbewahrt.”

Diese Tradition gibt es seit 1874. Auch geht aus Statistiken hervor, dass die Schweizer keine Waffennarren sind. Verbrechen, die mit Schusswaffen begangen werden, kommen nur sehr selten vor.