Eilmeldung

Eilmeldung

Starke italienische Frauen gegen Berlusconi

Sie lesen gerade:

Starke italienische Frauen gegen Berlusconi

Schriftgrösse Aa Aa

In mehr als zweihundert Städten in Italien – von Triest bis Neapel – haben Frauen gegen Silvio Berlusconi demonstriert. Sogar Italienerinnen im Ausland organisierten an diesem Wochenende Proteste unter dem Motto “Nach Mubarak Berlusconi”.

“Wenn nicht jetzt, wann dann?” war eine der vielen Parolen, mit der die Frauen nach den zahlreichen Sexaffären den Rücktritt des 74jährigen Ministerpräsidenten forderten.

In Rom versammelten sich auf der Piazza del Popolo tausende Frauen, die finden, dass Berlusconi ihre Würde verletzt. Sie protestieren vor allem gegen das Bild der Frau, das der Regierungschef und auch die Medien verbreiten.

Eine Römerin erklärte: “Alles, was ich habe, habe ich selbst verdient. Ich sage heute STOPP. Ich sage das zu allen Frauen – auch zu Berlusconis Freundinnen.”

Und auch jüngere Italienerinnen erinnern in ihrer Argumentation an die Frauenbewegung der 60er und 70er Jahre: “Wir werden auf unseren Körper reduziert, müssen uns zwischen Körper und Geist entscheiden. Aber nur wenn Körper und Geist übereinstimmen, können wir unsere Freiheit und unsere Ehre bewahren.”

Die protestierenden Frauen lehnen es ab, nur als Sex-Objekte gesehen zu werden und dass für eine Karriere von Frauen allein gutes Aussehen zählt. Eine Organisatorin erklärte, auch wenn im Fernsehen Frauen nur wegen ihrer großen Busen und schlanken Hüften gezeigt würden, Italien sei ein Land voller starker, emanzipierter Frauen.