Eilmeldung

Eilmeldung

Vermisste Zwillinge: Suche in Korsika

Sie lesen gerade:

Vermisste Zwillinge: Suche in Korsika

Schriftgrösse Aa Aa

Im Fall der verschwundenen Schweizer Zwillinge Alessia und Livia tappen die Ermittler immer noch im Dunkeln. Die Polizei sucht jetzt unter Unterstützung der Mutter Irina in Korsika nach den sechs-Jährigen Mädchen.

Zeugen wollen die Kinder auf der Insel mit ihrem Vater gesehen haben. Matthias Schepp entführte die beiden am 30. Januar. Die Suche nach ihnen läuft in der Schweiz, Frankreich und Italien.

Die jüngste Spur führt in den Norden Korsikas.

Der Vater hat die Insel am 1. Februar von Bastia aus per Schiff verlassen. Nach bisherigen Angaben war er allein.

Olga Orneck will Alessia und Livia jedoch mit ihrem Vater und in Begleitung einer blonden Frau gesehen haben: “Ein Mann und eine Frau haben sich unterhalten. Ich ging gerade über die

Straße. Ich bin mir zu 95 Prozent sicher, dass es die gesuchten Zwillinge waren. Bei dem Mann bin ich mir hundertprozentig sicher.”

Der Vater warf sich in Italien, am Bahnhof von Cerignola, vor einen Zug. In seinem Abschiedsbrief behauptet er, die Kinder getötet zu haben.

Sein Auto wurde mittlerweile gefunden, doch die Ermittler suchen noch nach dem Navigationsgerät, es könnte Auskunft geben über die Odyssee.