Eilmeldung

Eilmeldung

Feiern, fegen, schaffen - der Alltag hat Ägypten wieder 

Sie lesen gerade:

Feiern, fegen, schaffen - der Alltag hat Ägypten wieder 

Schriftgrösse Aa Aa

Man erkennt ihn kaum wieder – das ist der Tahrir-Platz in Kairo – als Verkehrsknotenpunkt. Die Zeltstadt, in der Demonstranten in 18 Tagen der Proteste Hosni Mubarak dazu gebracht haben, sein Präsidenten-Amt aufzugeben – abgebaut.
 
„Tragt die Proteste in eure Behörden und Institutionen“, hatten sich die letzten Unentwegten zugerufen. Ein paar Schritte weiter zeigten  hunderte Angestellte der „Hauptbank für Entwicklungs- und Landwirtschaftskredite“, was sie darunter verstehen: Sie demonstrierten in den vergangenen Tagen vor der staatlichen Bank gegen ihre unfähigen, korruptionsanfälligen Chefs.
 
Ein sicheres Ägypten und eines, das wieder an die Arbeit geht, das sind jetzt die Prioritäten für Ministerpräsident Ahmed Schafik und den Chef des regierenden Militärrates, Mohammed Hussein Tantawi.
 
Während der Platz gefegt wurde, gab es in vielen  staatlichen Institutionen gab es Sit-ins und Streiks – “gebt uns höhere Löhne, dann brauchen wir kein Bakschisch” – so der Tenor.