Eilmeldung

Eilmeldung

Folgt Libyen auf Ägypten?

Sie lesen gerade:

Folgt Libyen auf Ägypten?

Schriftgrösse Aa Aa

Ist eine Entwicklung wie in Ägypten auch im westlichen Nachbarland Libyen denkbar?

Wohl kaum. Der Mann, der über gut 6,2 Millionen Libyer herrscht, verhindert seit mehr als 41 Jahren die Entwicklung einer Zivilgesellschaft.

Die “Sozialistische Libysch-Arabische Volks-Dschamarhirija” – so der offizielle Staatsname – das ist der Wille von Oberst Muammar al-Gaddafi.

Als junger Offizier von 27 Jahren führte er 1969 den Staatsstreich zum Sturz der Monarchie an. König Idris der Erste musste gehen.

Mit der Verstaatlichung der Erdölwirtschaft machte Gaddafi sich den Westen zum Feind – und setzte folglich auf ein Bündnis mit der Sowjetunion.

Gewählt wurde nie in dem Land, in dem der Herrscher offiziell “nur” Oberbefehlhaber der Armee ist. Die Leitlinien legte Gaddafi in seinem “grünen Buch” fest – eine Mischung aus sozialistischen Ideen und Basisdemokratie.

Damit ist das Leben im Lande straff durchorganisiert.Das Parlament, der “Allgemein Volkskongreß” und seine lokalen Ableger funktionieren etwa so, wie es Staats- und Parteichef Walter Ulbricht einst für die DDR vorgab: “Es soll demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben.”

In diesem Rahmen sind durchaus Verbesserungen des Lebens erreicht worden. Für die Frauen mehr Rechte, Verbot der Polygamie, Möglichkeit zur Scheidung – aber auch Einbeziehung in die Wehrpflicht.

Parteien und Gewerkschaften sind in Libyen verboten. Nichtregierungsorganisationen werden toleriert, wenn sie sich in das System einordnen lassen.

Der Erdölreichtum hat in Libyen eines der höchsten Pro-Kopf-Einkommen Afrikas möglich gemacht.

Jedermann hat Zugang zur kostenlosen medizinischen Versorgung. Es gibt Witwen-, Waisen- und Altersrenten, kostenlosen Schulbesuch für alle 6- bis 15jährigen. Es ist noch genug Erdöl da, um solche Sozialleistungen auch weiterhin zu finanzieren.

Auf internationaler Ebene hat Gaddafi immer wieder Rückschläge erlitten. So scheiterten seine frühen Bestrebungen, eine pan-arabische Union zu schaffen, an seinem Führungsanspruch.

Nachdem Gaddafi lange wegen terroristischer Aktivitäten vom Westen geächtet wurde, hat er mit einem entsprechenden Kurswechsel sein Land in die internationalen Gemeinschaft zurück geführt.