Eilmeldung

Eilmeldung

Nordkorea: Die Mägen knurren, der Staatschef feiert

Sie lesen gerade:

Nordkorea: Die Mägen knurren, der Staatschef feiert

Schriftgrösse Aa Aa

Die einen wünschen ihn zur Hölle, die anderen feiern ihn: Nordkoreas Staatsführer Kim Jong-il wird 70 Jahre alt – gefeiert wird aber sein 69ter Geburtstag. Was sein Volk auch nicht weiß: Auch sein Geburtsort wurde aus Propagandagründen aus der ehemaligen Sowjetunion nach Nordkorea verlegt.

Viele Südkoreaner fühlen sich durch die offiziellen Feiern provoziert – seit den militärischen Scharmützeln um die Insel Yongpyong im vergangenen November ist der Umgangston deutlich ruppiger geworden.

Und den Nordkoreanern geht es nicht gut.

Der südkoreanische Tourist Jang Soon-Man (78) an der Grenze:

“Geburtstag feiern, während die meisten Nordkoreaner hungern ? Er sollte lieber zuerst seinem Volk etwas zu essen geben, dann kann er sich über seinen Geburtstag freuen. Kim Jong-il sollte zurücktreten, seinem Volk zuliebe, so bald wie möglich.”

Die Vereinigten Staaten und Südkorea hatten vor zwei Jahren ihre Nahrungsmittellieferungen ausgesetzt, da sie die Verteilung nicht kontrollieren durften.

Wie gesund Kim Jong-il seinen Geburtstag feiert, ist nicht klar.

Er soll nach dem vermuteten Schlaganfall immer noch schwach sein.

Auf seinen Sohn und designierten Nachfolger Kim Jong-un, 28 Jahre alt, warten vor allem Probleme: China und Russland taugen nicht mehr als kommunistische Ideale, das Atomprogramm ist international geächtet, viele Menschen hungern.