Eilmeldung

Eilmeldung

Lustlose Fritten

Sie lesen gerade:

Lustlose Fritten

Schriftgrösse Aa Aa

Manche wollen ihre Regierungen gern loswerden, die Belgier hätten gern endlich eine – nach 249 Tagen. So lange hatte es im vergangenen Jahr gedauert, bis im Irak eine Regierung zustandekam. Diesen “Rekord” hat Belgien nun eingestellt.

Auf diesen Spitzenplatz würden viele gern verzichten und äußern das auch.

Zwei Passanten in Brüssel:

“Die Leute kommen ein bißchen spät in Gang. Es ist ja schon länger höchste Zeit. Aber trotzdem ist es gut, dass wir uns gegenseitig motivieren und uns engagieren, damit sich in Belgien etwas tut.”

“Alle haben die Nase voll. Ich erwarte, dass die endlich zu Potte kommen. Sobald eine Entscheidung zustande kommt, interessiere ich mich auch wieder. Aber im Moment reicht es mir einfach.”

Belgien steckt seit April 2010 in der Krise, als die Koalition unter Yves Leterme am Streit zwischen flämischen und französischsprachigen Bürgern zerbrach. Seither beißen sich Schlichter reihenweise die Zähne aus an der nötigen Staatsreform und den Interessengegensätzen zwischen Norden und Süden.

Aus Protest rufen die einen die “Frittenrevolution” aus. Andere geben sich lustlos, oder lassen sich Bärte stehen.

Bis zum 1. März jedenfalls will König Albert II. von Vermittler Didier Reynders Ergebnisse sehen.