Eilmeldung

Eilmeldung

Doch Einigung der G20? Schäuble optimistisch

Sie lesen gerade:

Doch Einigung der G20? Schäuble optimistisch

Schriftgrösse Aa Aa

Trotz der chinesischen Widerstände beim G20-Treffen in Paris rechnet Deutschlands Finanzminister Wolfgang Schäuble doch noch mit einer Einigung an diesem zweiten Tag und letzten Tag des Treffens. Um Ungleichgewichte im Welthandel zu bekämpfen, wollen die Finanzminister und Notenbankchefs als ersten Schritt Indikatoren für diese Ungleichgewichte auflisten – doch selbst dabei hatte China geblockt.

Schäuble hingegen zeigte sich am Morgen optimistisch: “Ich habe gestern Abend und heute Nacht lange mit dem chinesischen Kollegen geredet, und ich habe den Eindruck, dass China sich seiner Verantwortung als einer der großen Player in der Welt bewusst ist und auch um sein Interesse weiß, dass diese Zusammenarbeit vorankommt. Auch China ist von der Entwicklung der Weltmärkte und der Weltwirtschaft stark berührt.”

Als Exportnationen werden vor allem China und Deutschland wegen Handelsungleichgewichten kritisiert. Die Chinesen hatten sich am Freitag geweigert, Währungsreserven und Wechselkursraten als Indikatoren in die Liste mit aufzunehmen und stattdessen für Zahlen aus dem Handel plädiert.

Bei dem Treffen der G20-Staaten, die 85 Prozent des Welthandels repräsentieren, geht es außerdem um die Explosion der Rohstoff- und Lebensmittelpreise und um die Währungspolitik.