Eilmeldung

Eilmeldung

Geld und Schmuck im Safe: Tunesiens Fernsehen zeigt präsidiale Reichtümer

Sie lesen gerade:

Geld und Schmuck im Safe: Tunesiens Fernsehen zeigt präsidiale Reichtümer

Schriftgrösse Aa Aa

Tunesiens Staatsfernsehen eröffnet Einblicke in die Geheimsafes des geschassten Präsidenten: Demnach bewahrte Zine Al-Abidine Ben Ali im Palast in Tunis Millionen Dollar und Euro auf sowie Gold- und Diamantenschmuck. Die Reichtümer würden an das Volk weitergegeben, hieß es im Kommentar. Die Korruption Ben Alis und seines Clans war einer der Gründe, die die Tunesier auf die Straße brachten. Die Interimsregierung hatte bereits zuvor angekündigt, das ins Ausland geschaffte Vermögen des Clans zurückzuverlangen.

Dessen Reichtümer werden auf mehrere Milliarden Dollar geschätzt.

Während die Daheimgebliebenen die Reichtümer bewundern konnten, warten mehr als tausend tunesische Flüchtlinge immer noch in Italien auf die Entscheidung über ihr weiteres Schicksal. Die EU startete zudem an diesem Sonntag ihren Grenzschutzeinsatz zur Unterstützung Italiens, um weitere Flüchtlingsströme fernzuhalten. Die EU-Außenminister beraten an diesem Sonntag und Montag über die Entwicklung am Mittelmeer und auch über ihre Nachbarschaftspolitik gegenüber Tunesien.