Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Iran: Haus von Oppositionsführer abgeriegelt


Iran

Iran: Haus von Oppositionsführer abgeriegelt

Das Haus des iranischen Oppositionspolitikers Mirhussein Mussawi ist offenbar abgeriegelt worden. Nach Angaben von Augenzeugen wurde davor eine Metallbarriere errichtet.

Erst am Vortag hatten regierungstreue Demonstranten für Mussawi und einen weiteren Oppositionsführer, Mehdi Karrubi, den Tod verlangt. Ein hoher Geistlicher forderte im Teheraner Freitagsgebet, die beiden in ihren Häusern einzusperren und völlig zu isolieren. Faktisch stehen sie schon seit einer Weile unter Hausarrest.

Mussawi und Karrubi waren durch die Massenproteste gegen die gefälschte Präsidentenwahl von 2009 bekannt und zu Führern der Opposition geworden. Sie zogen jetzt den erneuten Unmut der Machthaber auf sich, als sie am Montag eine Kundgebung organisierten.

Damit wollten sie die Demokratiebewegungen im arabischen Raum unterstützen – Bewegungen, die der Iran offiziell ebenfalls gutheißt. Trotzdem wurde die Kundgebung verboten; einige tausend Menschen widersetzten sich aber diesem Verbot.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Iranischer Film erhält Goldenen Bären