Eilmeldung

Eilmeldung

Führung in Bahrain will "nationalen Dialog"

Sie lesen gerade:

Führung in Bahrain will "nationalen Dialog"

Schriftgrösse Aa Aa

Im Königreich Bahrain hat sich die Lage mittlerweile beruhigt. In der Hauptstadt Manama eroberten die Demonstranten den Perlenplatz zurück. In Sprechchören fordern sie erneut den Rücktritt der Regierung.

Der Druck von Seiten der USA zeigt unterdessen Wirkung. Kronprinz Salman bin Hamad al-Chalifa zog am Samstag die Armee ab und bemüht sich nun um einen Dialog mit der Opposition.

“Wir wollen alle Reformen. Wir sind alle Menschen und wenn wir uns gemeinsam um einen Dialog bemühen, dann bekommen wir das hin,” so der Kronprinz.

Doch die Vertreter der Opposition sind skeptisch. Sie wollen, dass das sunnitische Herrscherhaus auf ihre Forderungen eingeht, erst dann seien Gespräche möglich.

In Bahrain machen die Schiiten rund 70 Prozent der Bevölkerung aus. Dass sie von einer sunnitischen Herrscherfamilie regiert werden, hat schon immer zu Spannungen geführt. Seit 2009 kam es

regelmäßig zu Protesten. Ermuntert durch die Aufstände in Ägypten und Tunesien proben sie nun die Revolution.