Eilmeldung

Eilmeldung

Chaos in Libyen

Sie lesen gerade:

Chaos in Libyen

Schriftgrösse Aa Aa

Der libysche Machthaber Muammar al-Gaddafi scheint sich weder von den Protesten gegen sein Regime, noch von ausländischen Empörungsbekundigungen beeindrucken zu lassen.

Die Situation im Land wird dabei immer chaotischer. Einerseits scheint es, dass Gaddafi die Kontrolle über immer größere Teile Libyens verliert. Andererseits sollen ihm treue Truppen Städte in der Nachbarschaft der Hauptstadt Tripolis angegriffen haben.

Die Berber-Stadt Zuwara dagegen, nahe der tunesischen Grenze, scheint nicht mehr von Gaddafi’s Truppen kontrolliert zu werden. Gemeinsam mit den vielen Städten im Osten, scheint sich damit der Ring der Gaddafi-Gegner um Tripolis zu schließen.

Gleichzeitig machen seine Anhänger aber in vielen Landesteilen gezielt Jagd auf tunesische und ägyptische Gastarbeiter, die sie beschuldigen, den Aufstand nach Libyen gebracht zu haben. Mehr als 30.000 von ihnen sollen bereits geflohen sein.

Ganz im Westen, wo die meisten Ölreserven des Landes sind und mächtige Stammesführer sich vom Regime des Revolutionsführers losgesagt haben, festigt sich offenbar die Kontrolle der Aufständischen. In der Großstadt Bengazi kontrollieren sie mittlerweile auch den Flughafen.