Eilmeldung

Eilmeldung

Proteste in der arabischen Welt

Sie lesen gerade:

Proteste in der arabischen Welt

Schriftgrösse Aa Aa

In der arabischen Welt haben sich Hunderttausende zum Gebet und zum Demonstrieren versammelt.

In der jemenitischen Hauptstadt Sanaa foderten die Regierungsgegner vor der Universität den Rücktritt des Staatspräsidenten Ali Abdullah Saleh.

Seine Anhänger gingen ebenfalls zahlreich auf die Straße. Saleh erklärte, dass er zum Dialog mit der Opposition bereit sei.

Die Ägypter feierten unterdessen auf dem historischen Tahrir-Platz in Kairo ihren Sieg über Hosni Mubarak.

Sie wollen mit dem gestürzten Präsidenten und dem alten Regime abrechnen. Mubarak soll vor Gericht gestellt und sein Vermögen muss konfisziert werden, so lauten die Forderungen der Demonstranten.

In Bahrain gedachten mehr als 100.000 Menschen in der Hauptstadt Manama der sieben Toten der Proteste. Sie forderten erneut politische Reformen.

Die sunnitische Herrscherfamilie regiert die Insel seit mehr als 200 Jahren. Der König will Gespräche mit der Opposition aufnehmen, doch die Demonstranten auf dem Perlen-Platz wollen davon nichts wissen.

In Jordanien verlangten auch mehr als 5.000 Demonstranten Reformen von ihrem König Abdullah II.

============================

00.00 Jemen Sanaa

In der arabischen Welt haben sich hunderttausende zum Gebet und zum Demonstrieren versammelt.

In der jeminitischen Hauptstadt Sanaa foderten die Regierungsgegner vor der Universität den Rücktritt des Staatspräsidenten Ali Abdullah Saleh.

Seine Anhänger gingen ebenfalls zahlreich auf die Straße.

Saleh erklärte, dass er zum Dialog mit der Opposition bereit sei.

00.25 Ägypten

Die Ägypter feiern unterdessen auf dem historischen Tahrir-Platz in Kairo ihren Sieg über Hosni Mubarak.

Sie wollen mit dem gestürzten Präsidenten und dem alten Regime abrechnen. Mubarak soll vor Gericht gestellt und sein Vermögen muss konfisziert werden, so lauten die Forderungen der Demonstranten.

00.45 Bahrain

In Bahrain gedachten mehr als 100.000 Menschen in der Haupstadt Manama der sieben Toten der Proteste. Sie forderten erneut politische Reformen.

Die sunnitische Herrscherfamilie regiert die Insel seit mehr als 200 Jahren. Der König will Gespräche mit der Opposition aufnehmen, doch die Demonstranten auf dem Perlen-Platz wollen davon nichts wissen.

In Jordanien verlangten auch mehr als 5000 Demonstranten Reformen von ihrem König Abdullah II.

01.16 End