Eilmeldung

Eilmeldung

Tripolis - offenbar Gaddafis letzte Bastion

Sie lesen gerade:

Tripolis - offenbar Gaddafis letzte Bastion

Schriftgrösse Aa Aa

Wann fällt Tripolis – die Frage, die sich die Gaddafi-Gegner stellen. In Tajura wenige Kilometer vor der Hauptstadt trugen sie einen der Männer zu Grabe, der bei den Protesten erschossen worden war – laut den Angehörigen von Söldern.

Augenzeugen zufolge lässt Gaddafi inzwischen Waffen an regimetreue Bürger verteilen und verspricht Autos und Geld, wenn sie weitere Unterstützer rekrutieren.

Der Osten des Landes ist den Aufständischen und Medienberichten zufolge unter Kontrolle der Gaddafi-Gegner. Die Truppen des einstigen starken Mannes halten demnach nur noch Tripolis und einige größere Städte im Westen. Doch auch in Tripolis sollen die Regimegegner erste Stadtteile unter ihre Kontrolle gebracht haben.

Gaddafis Sohn spielte in einem Fernsehinterview die Proteste herunter und beschimpfte die Demonstranten als Terroisten.

Sicherheitskräfte wie Anwohner errichteten in Tripolis Straßensperren und kontrollierten die Fahrzeuge.

Gaddafi-Anhänger zogen in Tripolis ebenfalls durch die Straßen – ob zu Fuß oder im Auto-Korso. Gaddafi sei sehr sehr gut, meint ein Fahrer, auch ein anderer sieht kein Problem für Libyen.

Der Ex-Justiz-Minister des Regimes bildete derweil eine Interimsregierung. Diese habe auch die Unterstützung der libyschen UN-Vertretung, erklärte eins der Botschaftsmitglieder.