Eilmeldung

Eilmeldung

Gaddafi lässt in Tripolis Geld verteilen

Sie lesen gerade:

Gaddafi lässt in Tripolis Geld verteilen

Gaddafi lässt in Tripolis Geld verteilen
Schriftgrösse Aa Aa

In Teilen Libyens, darunter in Nalut, werden die Symbole des Regimes zerstört – das sogenannte Grüne Buch. Doch nicht nur die darin enthaltene Ideologie Muammar al-Gaddafis wird entfernt. Auch mit der Herrschaft dessen, der sich als Revolutionsführer bezeichnet, könnte es bald vorbei sein. Während die großen Städte im Osten Libyens von der Opposition kontrolliert werden, kämpfen die Rebellen wie hier in Misrata weiter gegen die Söldner Gaddafis. Misrata liegt rund 200 Kilometer östlich der Hauptstadt Tripolis. Diese ist offenbar in der Hand des Gaddafi-Clans. Saif, einer der Söhne des Machthabers tauchte an diesem Montag auf der Webseite eines sozialen Netzwerks auf. Zu sehen ist, wie er mit einer Waffe in der Hand seine Anhänger zum Kampf gegen die Demonstranten anfeuert. Auch Geld wird in Tripolis verteilt. Das Regime versucht, sich Sympathie zu erkaufen. “Wir danken dem Revolutionsführer. Gott segne ihn. Schaut nicht Al-Dschasira und Al-Arabia”, sagt einer der Empfänger. Für die Propaganda bekommt der Mann 500 Dinar, umgerechnet 300 Euro.