Eilmeldung

Eilmeldung

Antisemitische Ausfälle - Dior feuert Designer Galliano

Sie lesen gerade:

Antisemitische Ausfälle - Dior feuert Designer Galliano

Schriftgrösse Aa Aa

Schöne Kleider, häßliche Worte. Mitten in der Modeschau-Saison hat das französische Modehaus Christian Dior John Galliano gefeuert, nach Klagen wegen rassistischer und judenfeindlicher Pöbeleien. Vor einer Woche war der exzentrische Kreativdirektor suspendiert worden. Ein Internet-Video gab ihm nun den Rest: Auf dem Film ist ein sichtlich betrunkener Mann mit Gallianos Zügen zu sehen, der lallend Hitler hochleben läßt und ein Paar am Nachbartisch übel beschimpft.

Bei einer fünfstündigen Gegenüberstellung auf der Polizeiwache konnten Zeugen bisher die Vorwürfe nicht bestätigen. Die Polizei kündigte weitere Ermittlungen an.

Galliano hatte seinem Arbeitgeber Dior seit 15 Jahren als Kreativdirektor zu glänzenden Umsätzen verholfen. Dior gehört zur LVMH-Luxusgütergruppe des Milliardärs Bernard Arnauld. Mit Parfums der Marke Dior werden rund 1,5 Milliarden Euro umgesetzt, etwa doppelt soviel wie mit Mode. Was aus der Dior-Schau im Rahmen der Pariser Modewoche am Freitag wird – unklar.

Der braune Image-Gau klebt vielleicht doch schon an der Luxusmarke. Natalie Portman, Werbe-Ikone für Dior-Parfum und frisch Oscar-gekürt, kann Galliano absolut nicht mehr riechen.