Eilmeldung

Eilmeldung

Iranische Oppositionelle im Gefängnis?

Sie lesen gerade:

Iranische Oppositionelle im Gefängnis?

Schriftgrösse Aa Aa

Sie rufen: “ Mubarak, Ben Ali und jetzt Ceyad Ali”.

Mit Letzterem ist der oberste religiöse Führer gemeint, der im Iran noch über dem Präsidenten steht.

Die Bilder stammen aus dem Internet, wo bekanntlich nicht nachgeprüft werden kann, wer da was mit dem Handy gefilmt und hochgeladen hat.

Aus irananischen Oppositionskreisen war zu hören, zwei bisher unter Hausarrest stehende Führungspersönlichkeiten der Opposition seien am Wochenende ins Militärgefängnis von Teheran gebracht worden.

Mit entsprechd vielen Konjunktiven versehen auch internationale Nachrichtenagenturen – darunter die deutsche dpa – diese Meldungen.

In Paris sagte gestern der ehemalige iranische Diplomat Ahmed Maliki, der sich vom herrschenden Regime abgewandt hat, das Regime werde keine Reform erlauben und auf niemanden hören. Es sei unmöglich, sich bei diesem System irgendeine Form von Reform oder Wandel vorzustellen.

Ahmed Maliki ist der Neffe von Oppositionsführer

Mehdi Karrubi, von dem es heisst, er sei ebenso wie Mir Hussein Mussawi und beider Ehefrauen verschleppt worden. Gesicherte Informationen zu ihrem Aufenthaltsort gibt es nicht.

Nur solche Videos von Protesten auf youtube und eine anonyme Stimme per Telefon. In der Nacht von Montag auf Dienstag hatten iranische Oppositionsanhänger vor der Residenz des iranischen Botschaftsers in Paris protestiert.

Die anonyme Stimme, die nach eigener Aussage zu einer der Organisatoren dieser gehört, sagt,

es gehe ihnen darum, Demonstrationen gegen das Regime und auch die politischen Gefangenen zu unterstützen. Dies sei ein Protest gegen die Festnahme von Mussawi und Karrubi.