Eilmeldung

Eilmeldung

Nach dem Kampf um Ras Lanuf

Sie lesen gerade:

Nach dem Kampf um Ras Lanuf

Schriftgrösse Aa Aa

Das Schlachtfeld des Tages war die Ölhafenstadt Ras Lanuf, sechshundert Kilometer östlich der Hauptstadt Tripolis.

Die Aufständischen nehmen in Anspruch, die Stadt erobert zu haben. Die Regierung gibt ihrerseits an, sie habe hier weiterhin die Kontrolle.

Nach einem Tag schwerer Kämpfe gebe es Dutzende

von Verwundeten, schildert die spanische Journalistin Francesca Cicardi aus der Bezirksstadt Adschdabija.

Das Krankenhaus hier sei überfüllt, einem Arzt zufolge gebe es aber genügend Material. Die Krankenhäuser seien jedoch auf so eine Notlage nicht vorbereitet gewesen.

Die meisten Verletzten hätten Schusswunden, berichtet Cicardi weiter. Das heiße, die Regierungstruppen würden gegen die Aufständischen nicht mit schweren Waffen kämpfen, sondern im Straßenkampf.

Bei Luftangriffen seien viele Menschen verstümmelt worden, etliche auch getötet. Sie selbst habe zwei Leichen gesehen: Eins der Opfer getötet durch eine Granate, das andere durch Kopfschuss.