Eilmeldung

Eilmeldung

UNO: Hunderttausende in Libyen warten auf Hilfe

Sie lesen gerade:

UNO: Hunderttausende in Libyen warten auf Hilfe

Schriftgrösse Aa Aa

Lebensmittel, Wasser, Decken und medizinische Versorgung, 51 Tonnen humanitäre Fracht, bestimmt für Flüchtlinge an der tunesisch-libyschen Grenze – sie kommen von Bord des französischen Hubschrauber-Trägers Mistral im Hafen von Zarzis, Tunesien. Das Schiff sei auf Bitte Kairos entsandt worden, melden französische Medien.

Nicht genug, so die Einsatzleiterin der UNO, Valerie Amos:

“Es bleibt noch viel tun während der kommenden Tagen und Wochen, besonders, wenn sich die Situation weiter verschlechtert. Deshalb haben wir die 8 zuständigen Hilfsorganisationen zu einem ersten gemeinsamen humanitären Aktionsplan aufgerufen.”

Laut UNO sind 400 000 Menschen aus Libyen auf der Flucht, der Hälfte habe es bereits über die Grenzen geschafft. 600 000 bräuchten im Land Hilfe – Kostenpunkt für die kommenden drei Monate mindestens 114 Millionen Euro.

Eine Zeltstadt der UNO an der tunesisch-libyschen Grenze beherbergt zur Zeit rund 15 000 Gastarbeiter, ein neues Camp des Roten Halbmondes – mit Krankenstation – ist in Arbeit.

Fast jeder vierte von Libyens 6,5 Millionen Einwohnern ist ein zugewanderter Arbeiter.