Eilmeldung

Eilmeldung

Redondo Beach stinkt zum Himmel

Sie lesen gerade:

Redondo Beach stinkt zum Himmel

Schriftgrösse Aa Aa

Es stinkt nach totem Fisch im Yachthafen von Redondo Beach südlich von Los Angeles: Millionen Sardinen hatten sich in der Nacht zum Dienstag offenbar verirrt und waren im Hafenbecken in der Falle. Der Sauerstoff wurde knapp, und das Massensterben begann. Chemische oder andere Wasserverschmutzung schlossen die Biologen nach Wassertests als Ursache aus:

“Unsere Wildhüter haben mehrere Wasserproben entnommen und die ersten Lackmus- und pH-Tests zeigten, dass das Wasser in Ordnung ist. Die Werte sind exakt so, wie sie sein sollten, und die Stadt ist sehr stolz auf die Wasserqualität”, erklärt ein Sprecher der Fisch- und Wildschutzbehörde.

Ein seltenes Natur-Phänomen, erklären die Wissenschaftler. Sturm und Strömung könnten die Sardinen desorientiert haben.

Für die Touristen ein stinkendes Spektakel:

“Das ist verheerend. Und erschreckend, wenn man die Seehunde in den Hafen hineinschwimmen sieht, die es sich hier gutgehen lassen, da fragt man sich, wie es ihnen morgen und nächste Woche gehen wird. Das ist ein ernstes Problem”, sorgt sich eine Fisch-Touristin, eine andere fügt hinzu: “Das ist schrecklich für die Stadt. Wie werden sie das alles entsorgen? Und dann die Kosten!”

Mitarbeiter der Stadtverwaltung und Freiwillige holen die Massen von totem Fisch aus dem Wasser: Der wird nun in einer Spezialanlage zu Dünger verarbeitet…