Eilmeldung

Eilmeldung

"Wir können Gaddafi verjagen"

Sie lesen gerade:

"Wir können Gaddafi verjagen"

Schriftgrösse Aa Aa

Euronews sprach mit Abdull Hafeez Gogha, Vizepräsident des Nationalen Libyschen Rats, über den Plan, dem Machthaber 72 Stunden zu geben, um das Land zu verlassen und von einer Strafverfolgung abzusehen. “Nach dem Ablauf dieser Frist werden wir unseren Sieg feiern und unseren Staat ausrufen: einen Rechtsstaat, einen Staat mit Institutionen und einer Verfassung. Auf diese Weise werden wir das Chaos beenden, in dem wir unter Gaddafi gelebt haben”, sagte uns der Vizepräsident des Nationalen Rats in einem Telefongespräch. “Bis zur Befreiung des ganzen Landes aber werden wir unseren Kampf weiterführen. Wir sind fähig, unser Land zu befreien, wir sind Teil der internationalen Gemeinschaft. Ich hoffe, dass sie keine harten Entscheidungen treffen wird, die gegen uns gerichtet sind. Wir wollen von der internationalen Gemeinschaft anerkannt werden, insbesondere von den Vereinten Nationen und vom Weltsicherheitsrat. Wir sind dazu in der Lage, Gaddafi zu verjagen. Wir haben unseren Kampf gewaltlos begonnen, er hätte in der gleichen Weise darauf reagieren können, doch Gaddafi traf eine andere Entscheidung, mit der wir aber klar kommen. Jeder kennt den Mut der Libyer. Das Vertrauen ist unsere stärkste Waffe. Unsere derzeitigen Streitkräfte werden das Herzstück der künftigen Armee Libyens sein, sie spielen in unserem Befreiungskampf eine entscheidende Rolle. Selbst wenn wir aus zahlreichen europäischen Ländern Zuspruch erhielten, fehlt es uns an Unterstützung. Uns wurde Hilfe zugesagt und die Anerkennung des Nationalen Rates. Aus einigen Ländern erhielten wir medizinische Hilfe, für die wir uns bedanken. Ist der Stamm der Wirfalla bereit, die Revolutionäre offiziell und deutlich zu unterstützen, ist dieser Stamm bereit, für die Unabhängigkeit und gegen Gaddafi zu kämpfen, so ist dies der Schlüssel zur Befreiung.”