Eilmeldung

Eilmeldung

BBC-Reporter in Libyen geschlagen

Sie lesen gerade:

BBC-Reporter in Libyen geschlagen

Schriftgrösse Aa Aa

Ein Team des britischen Senders BBC ist von Soldaten des libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi misshandelt worden. Wie die BBC berichtete, wurden drei Reporter bei ihrem Versuch, die umkämpfte Stadt Al-Sawija im Westen des nordafrikanischen Landes zu erreichen, festgenommen. Mittlerweile haben sie Lbyen verlassen.

Kameramann Goktay Koraltan, sagte, alle drei seien überzeugt gewesen, dass sie sterben müssten. Während ihrer 21-stündigen Inhaftierung hätten sie Beweise gesehen, dass Gefangene gefoltert wurden.

Feras Killani, ein Korrespondent palästinensischer Abstammung, sagte er sei mehrfach geschlagen worden. Ihm sei gesagt worden, dass Berichte über den Aufstand in Libyen nicht erwünscht seien. Er sei bezichtigt worden, ein Spion zu sein.

Ein libyscher Regierungsbeamter entschuldigte sich später für die Behandlung des Teams. Die BBC verurteilte in einer Stellungnahme die Misshandlungen scharf.