Eilmeldung

Eilmeldung

Brennende Pipelines in Ras Lanuf

Sie lesen gerade:

Brennende Pipelines in Ras Lanuf

Schriftgrösse Aa Aa

In Libyen gewinnen die Regierungstruppen offenbar immer mehr die Oberhand. Besonders umkämpft war am Mittwoch Al-Sawijah. Die Stadt, die am nächsten an Tripolis liegt, wechselte Berichten zufolge zweimal die Hände. Ärzte zählten mehr als 40 Tote. Am Abend hatten die Rebellen nach eigenen Angaben das Zentrum zurückerobert.

An der Front im Osten bei Bin Dschawad konnten die Regierungstruppen ebenfalls an Terrain gewinnen.

Auch diplomatisch liefern sich beide Seiten ein Gefecht. Muammar al-Gaddafi schickte Emissäre nach Lissabon, Athen und Brüssel. Die Opposition schickte ihre Abgesandten nach Paris und Bern.

Die Aufständischen haben ihre Hochburg in Bengasi. Gaddafi hat ein Kopfgeld von umgerechnet 300.000 Euro auf den Anführer Mustafa Abdel Jalil ausgesetzt.

Rauchschwaden über Ras Lanuf: Die Rebellen beschuldigen Gaddafis Armee, eine Erdölpipeline und Vorratstanks bombardiert zu haben. Das Staatsfernsehen aber macht die Aufständischen und Al-Kaida dafür verantwortlich. Libyen produziert derzeit nicht einmal ein Drittel soviel Öl wie vor Ausbruch der Kämpfe.