Eilmeldung

Eilmeldung

Todesopfer bei schwerem Erdbeben in Japan

Sie lesen gerade:

Todesopfer bei schwerem Erdbeben in Japan

Schriftgrösse Aa Aa

Ein gewaltiges Erdbeben mit unabsehbaren Folgen schockiert Japan und die Welt: Der Erdstoß der Stärke 8,9 löste einen Tsunami aus. Eine gewaltige Flutwelle überspülte die Ostküste der Hauptinsel Honshu.

Boote wurden gegen die Küste geschleudert und Autos ins Meer gespült. Nach ersten offiziellen Angaben kamen mindestens 18 Menschen ums Leben, zahllose Bewohner der Küstenregionen und betroffenen Städte wurden verletzt. Das Epizentrum des Bebens gegen 14.45 Uhr Ortszeit lag 130 Kilometer östlich der Stadt Sendai und knapp 400 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Tokio. Möglicherweise sei es das bislang schwerste Erdbeben in der Geschichte Japans sei, sagte der Chefsekretär des Kabinetts, Yukio Edano. 

Eine zehn Meter hohe Flutwelle traf die Küste rund um die Hafenstadt Sendai, wie die japanische Nachrichtenagentur Kyodo meldete. Der Hafen von Sendai wurde ebenso überflutet wie Fischerdörfer der Umgebung.