Eilmeldung

Eilmeldung

Kan warnt vor Versorgungsengpässen

Sie lesen gerade:

Kan warnt vor Versorgungsengpässen

Schriftgrösse Aa Aa

Japans Ministerpräsident Naoto Kan hat die Lage im Umkreis von Fukushima als alarmierend bezeichnet. Nach Kans Worten erlebt Japan derzeit die schlimmste Krise seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Allerdings werde die Einheit des japanischen Volkes dazu führen, dass auch diese Krise gemeistert werden könne. Kan warnte weitreichenden Stromausfällen. Das könne verheerende Folgen für die Menschen und die Wirtschaft haben, was unbedingt verhindert werden müsse. Deshalb habe er die Tokioter Stromversorger angewiesen, in der Region Energie zu rationieren. Wegen der befürchteten Stromausfälle kaufen die Menschen nun Kerzen ein. Allerdings sind große Gebiete von der Umwelt abgeschnitten, Küstenstraßen sind teilweise unbefahrbar. Schon jetzt werden in den Geschäften Lebensmittel und andere Waren knapp. Auch die Versorgung mit Trinkwasser ist teilweise zussammengebrochen. Die Menschen stehen nun Schlange, um sich mit dem Nötigsten zu versorgen. In den Geschäften stehen die Menschen vielerorts bereits vor leeren Regalen. Sie wissen nicht, was in den kommenden Tagen auf sie zukommen wird, deshalb decken sie sich mit Hamsterkäufen ein. Tausende erschöpfte Menschen warten noch auf ihre Rettung mit Hubschraubern.