Eilmeldung

Eilmeldung

Probleme mit zweitem Reaktor in Fukushima

Sie lesen gerade:

Probleme mit zweitem Reaktor in Fukushima

Schriftgrösse Aa Aa

Nach der Explosion im Reaktorgebäude des Blocks 1 des Kernkraftwerks Fukushima 1, hat nun in einem weiteren Reaktorblock des AKWs das Kühlsystem vollständig versagt. Der Betreiber versucht jetzt kontrolliert Dampf abzulassen, um Druck von dem betroffenen Reaktorblock 3 zu nehmen.

Nach Angaben der japanischen Regierung wurde bei der Explosion in Block 1 nur das Gebäude zerstört. Der innere Reaktorbehälter sei unverseht. Der Betreiber leitet ein Gemisch aus Meerwasser und Borsäure in den Reaktor, um die befürchtete Kernschmelze zu verhindern. Besonders dramatisch ist die Lage in den beiden japanischen Atomkraftwerken Fukushima 1 und 2, die dem Epizentrum an nächsten liegen.

Die Umgebung der beiden Kraftwerke wurde inzwischen evakuiert, mehr als 200.000 Menschen sind betroffen. An die Bevölkerung wurden Jodtabletten ausgegeben. 19 Personen wurden verstrahlt. Sie stammen alle aus einem Gebiet im Umkreis von 10 Kilometern um das AKW Fukushima 1. Sie werden einer Dekonternimation unterzogen. Die Behörden befürchten, dass die Zahl der Strahlenopfer zunehmen könnte.