Eilmeldung

Eilmeldung

Ärger um Merkels Meiler-Moratorium

Sie lesen gerade:

Ärger um Merkels Meiler-Moratorium

Schriftgrösse Aa Aa

Die Nuklearkatastrophe in Japan facht auch in Deutschland die Furcht vor der Atomkraft weiter an. In Berlin gingen Hunderte Demonstranten und Oppositionspolitiker für einen kompletten Ausstieg aus der Atomenergie auf die Straße. Bundeskanzlerin Angela Merkel kündigte jetzt an, die von ihrer Regierung im Herbst beschlossene Laufzeitverlängerung für die 17 deutschen Meiler werde ausgesetzt. Für die Opposition ist das reines Taktieren kurz vor wichtigen Landtagswahlen. Merkel sagte: “Dies ist ein Moratorium und dieses Moratorium gilt für drei Monate. Über das, was das für die einzelnen Kraftwerke bedeutet, sind wir mit den Betreibern im Gespräch.” Betroffen davon ist auch die älteste deutsche Anlage Neckarwestheim in Baden-Württemberg, just da also, wo sich der christdemokratische Atombefürworter Stefan Mappus Ende März erneut zum Ministerpräsidenten wählen lassen will. Das Aus für Neckarwestheim, das zahlreiche Demonstranten am Samstag forderten, ist nach Worten von Deutschlands Umweltminister Norbert Röttgen indes besiegelt.