Eilmeldung

Eilmeldung

Gaddafi stellt Bengasi Ultimatum

Sie lesen gerade:

Gaddafi stellt Bengasi Ultimatum

Schriftgrösse Aa Aa

Die Offensive der libyschen Regierungstruppen ist ins Stocken geraten. In der Umgebung der strategisch wichtigen Stadt Adschdabija liefern sich Rebellen und Regierungstruppen Gefechte. Adschdabija selbst ist offenbar in der Hand der Regierungstruppen. Am Dienstag ergaben sich die Rebellen in Adschdabija oder flohen nach Bengasi. Auch politisch konnte Gaddafi einen Erfolg verzeichnen. Mehrere Stämme, die sich der Rebellion angeschlossen hatten, wechselten wieder die Seite und kehrten in das Regierungslager zurück:

“Meiner Meinung nach können alle unsere Probleme nicht durch Gewalt, Waffen, Terroristen, Menschen mit langen Bärten gelöst werden, sondern nur durch Dialog”, meint Stammesältester Saad Rajab.

In Bengasi, der Hauptstadt der Rebellen, demonstrierten wieder mehrere tausend Libyer gegen Revolutionsführer Gaddafi. Die Regierung kündigte einen Angriff auf Bengasi an. Die Bevölkerung wurde ultimativ aufgefordert, sich von Stellungen und Munitionsdepots der Rebellen fernzuhalten. Man komme, um die Stadt von bewaffneten Banden zu säubern. Viele Menschen flohen ins benachbarte Ägypten. Am Grenzübergang Salloum bildeten sich lange Schlangen.

Nach Angaben der Rebellen wurde außerdem die westlibysche Stadt Misurata beschossen. Den Regierungstruppen sei es aber bislang nicht gelungen, in die Stadt einzudringen.