Eilmeldung

Eilmeldung

"Wir werden Gaddafi nach seinen Taten beurteilen"

Sie lesen gerade:

"Wir werden Gaddafi nach seinen Taten beurteilen"

Schriftgrösse Aa Aa

Die Geschwindigkeit, mit der Muammar al-Gaddafi einen Waffenstillstand im umkämpften Libyen verkündet hat, hinterläßt viele Fragezeichen.

Im Land wird offenbar unbeirrt weitergekämpft.

Auch die internationale Politik fragt – was hat Gaddafi wirklich vor ?

Der britische Premierminister David Cameron:

“Wir werden ihn nach seinen Taten beurteilen und nicht nach seinen Worten. Absolut klar ist die Kernaussage der Resolution der Vereinten Nationen: Was er tut, muss aufhören, diese Angriffe auf sein Volk. Wenn nicht, sind alle erforderlichen Maßnahmen möglich, um ihn zu stoppen.”

Bernard Valero, Sprecher des französischen Außenministers:

“Ich würde jedem empfehlen, sehr vorsichtig zu sein mit Gaddafis Erklärungen. Wenn Sie sich nur daran erinnern, was er während der letzten drei Wochen alles gesagt hat. Besonders möchte ich an die schrecklichen Drohungen gegen sein eigenes Volk erinnern. Und das waren nicht nur Worte, sondern auch – verbrecherische – Taten.”

Und EU-Chefdiplomatin Catherine Ashton:

“Für die EU liegt der Schlüssel in den wirtschaftlichen Sanktionen, wie können wir da mehr Druck machen. Und wie können wir unsere humanitäre Unterstützung für die Menschen in Libyen verstärken. Ich habe mich sehr gefreut, dass die UN-Resolution Sanktionen gegen Libyens Öl-Vermögen explizit erwähnt hat. “