Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Medien: Gaddafi-Truppen in Vororten Bengasis


welt

Medien: Gaddafi-Truppen in Vororten Bengasis

In den libyschen Rebellenstädten Misrata und Bengasi wird weiter geschossen – auch nach Flugverbots-Resolution des Weltsicherheitsrats und Waffenstillstands-Versprechen der Regierung Gaddafi. Berichte über heftige Bombenangriffe auf Misrata stritt die Gaddafi-Regierung ab.

Auch in Bengasi waren nach dem sogenannten Waffenstillstand schwere Explosionen und Kampfflugzeuge zu hören. Nach Medienberichten sind Gaddafi-Truppen am frühen Morgen in die westlichen Vororte Bengasis vorgedrungen.

Man habe zwei Söldner in Zivil mit nigerianischen Papieren in der Stadt gestellt und erschossen, hieß es in Rebellenkreisen.

Vize-Außenminister Chalid Kaim und Gaddafi-Sohn Seif al-Islam hatten zugesichert, die Belagerer würden vor der Stadt stehen bleiben.

Libyens Außenminister Mussa Kussa nach der UN-Resolution:

“Wir haben uns für einen sofortigen Waffenstillstand entschieden.”

In Tripolis ließen Gaddafi-treue Demonstranten die Staaten hochleben, die sich im Sicherheitsrat der Stimme enthalten hatten.

Libyens Vize-Außenminister Chalid Kaim forderte China, Malta, die Türkei und Deutschland auf, Beobachter zu schicken. Sie sollten bezeugen, dass der Waffenstillstand eingehalten werde.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Neue Hoffnung in Fukushima