Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Gaddafis Truppen bislang nicht zu stoppen


Libyen

Gaddafis Truppen bislang nicht zu stoppen

Die Luftangriffe der internationalen Koalition haben auch in der fünften Nacht in Folge die libysche Armee nicht stoppen können. In der Hauptstadt Tripolis wurden Reportern zufolge Luftabwehrgeschütze und Detonationen gehört. Das libysche Staatsfernsehen zeigte brennende Trümmer aus einem Militärstützpunkt in Tripolis, wie es hieß. Die Kampfflugzeuge aus dem Ausland hätten Tripolis und Jafar südwestlich der Hauptstadt beschossen.

Die libysche Regierung führte außerdem Journalisten in Tripolis 18 Leichen vor: Dies seien Soldaten und Zivilisten, die bei den Luftangriffen getötet worden seien. US-Militärs dementierten erneut, dass es zivile Tote gegeben habe.

Die Angaben aus Libyen lassen sich nicht verifizieren. Anwohnern und Aufständischen zufolge griffen die libyschen Truppen weiterhin Misrata an, die einzig verbliebene Hochburg der Rebellen im Westen. 16 Menschen seien getötet worden. Heckenschützen würden die Bevölkerung terrorisieren. Strom und Wasser seien gekappt. Behördenmitarbeiter erklärten letzteres mit technischen Problemen in Folge der Kämpfe.

Auch um die Stadt Al-Sintan südwestlich von Tripolis, die in der Hand der Rebellen sei, würden Truppen und Panzer zusammengezogen, berichtete ein Anwohner.

Die libysche Regierung dementierte jegliche Offensive der Armee: Die Soldaten verteidigten sich lediglich selbst, wenn sie angegriffen würden.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Portugal: Aktuelles Sonderthema beim EU-Gipfel