Eilmeldung

Eilmeldung

Nato soll libysches Flugverbot überwachen

Sie lesen gerade:

Nato soll libysches Flugverbot überwachen

Schriftgrösse Aa Aa

Die Nato-Mitgliedsstaaten haben vereinbart, dass das Bündnis die Kontrolle über die Flugverbotszone in Libyen übernehmen wird. Weitere militärische Maßnahmen — etwa Angriffe auf libysche Truppen — werden der Verantwortung der individuellen Mitgliedstaaten unterliegen und nicht der Nato.

Außerdem wird das Bündnis eng mit Partnern in der Region zusammenarbeiten, erklärte Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen in Brüssel. Offenbar haben sich die Vereinigten Arabischen Emirate bereit erklärt, Kampfmaschinen für den Libyeneinsatz zur Verfügung zu stellen.

US-Außenministerin Hilary Clinton begrüßte, den in Brüssel gefassten Beschluss. Die NATO sei bestens geeignet, den internationalen Einsatz zu koordinieren, so Clinton. Das Bündnis sei in der Lage sicherzustellen, dass das gemeinsame Ziel aller beteiligten Staaten erreicht werde. Gaddafis Truppen seien bereits zurückgedrängt worden, so Clinton, sie stellten aber immer noch eine Bedrohung für die libysche Bevölkerung dar.

Das US-Verteidigungsministerium teilte mit, die USA könnten das Kommando über die Angriffe auf Libyen möglicherweise bereits am Wochenende übergeben und sich dann schrittweise von der militärischen Führung zurückziehen.