Eilmeldung

Eilmeldung

Zuwenig für zu viele

Sie lesen gerade:

Zuwenig für zu viele

Schriftgrösse Aa Aa

Auf der italienischen Mittelmeerinsel Lampedusa wird die Lage für die überwiegend tunesischen Flüchtlinge wie auch für die Inselbewohner immer schwieriger. Mehr als 5500 Immigranten drängen sich zur Zeit in den Camps – und täglich kommen mehr Menschen hier an. Mit Protesten machten sie jetzt auf ihre Situation aufmerksam. Ein Flüchtling sagt: “Wir haben große Probleme: Wir haben nichts zu essen, keine Unterkunft, schauen Sie sich das doch mal an.” Rund 15 000 Menschen sind nach Angaben des italienischen Innenministeriums seit der Revolution in Tunesien im Januar hier angekommen. Von der nur 20 Quadratkilometer großen Insel werden sie nach Süditalien gebracht. Wegen des hohen Zustroms wird auch für die Bewohner Lampedusas das Wasser knapp. Italiens Regierung plant ein Abkommen mit Tunesien zur Eindämmung der Flüchtlingswelle.