Eilmeldung

Eilmeldung

Anti-Atom-Demos: "Die Dinger müssen weg!"

Sie lesen gerade:

Anti-Atom-Demos: "Die Dinger müssen weg!"

Schriftgrösse Aa Aa

Einen Tag vor den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz haben in Deutschland zahlreiche Atomkraftgegner für ein sofortiges Ende der Kernenergienutzung demonstriert. Laut Veranstaltern nahmen bis zu 250 000 Menschen an den bundesweiten Protesten teil. Es war damit die bisher größte Anti-Atom-Demonstration in Deutschland. Die Katastrophe in Japan hat auch hier die Energie-Debatte neu angefacht. Einer der Atom-Gegner sagte: “Die Dinger müssen einfach weg. Wir haben genug Alternativen und ich spare lieber ein bisschen Strom, als dass ich diese Atomkraftwerke weiter hier in diesem Land oder woanders in Europa oder auf der Welt habe.” Auch in Italien gingen Atomkraftgegner auf die Straße. Sie schlossen sich den Demos gegen die Privatisierung der Wasserwirtschaft an. Die Regierung des Landes, in dem derzeit keine AKW in Betrieb sind, plant, die Erzeugung von Atomstrom in vier Anlagen wiederaufzunehmen. Mitte Juni soll es eine Volksabstimmung hierüber geben. 1987 war Italien nach einem solchen Referendum aus der Atomstromerzeugung ausgestiegen.