Eilmeldung

Eilmeldung

Belgien - ein Land in der politischen Warteschleife

Sie lesen gerade:

Belgien - ein Land in der politischen Warteschleife

Schriftgrösse Aa Aa

Schuhe auf Politiker aus Plastik werfen, das ist für viele Belgier ein Ersatz, um ihren Frust über die politische Lage auszudrücken. 289 Tage ist das Land ohne gewählte Regierung – und hat damit den früheren Weltrekordhalter Irak überholt. Für diese demonstrierenden Krankenschwestern und Mitarbeiter des Gesundheitssektors in Brüssel muss der politische Stillstand ein Ende haben.

Trotz zahlreicher Vermittlungen scheint Belgien nach wie vor gespalten zu sein. Ein Ausweg aus der politischen Sackgasse ist erstmal nicht in Sicht.

“Schwer zu sagen,” meint der Übergangsministerpräsident Yves Leterme. Es sei eine Frage von Wochen, wenn nicht sogar von Monaten. Die nahe Zukunft werde es zeigen.

Von der Lage profitieren die flämischen Nationalisten, die für eine starke Autonomie oder sogar eine Teilung Belgiens eintreten. Etwa ein Drittel der Flamen unterstützen laut einer Umfrage von Sonntag mittlerweile die Partei NVA – mehr als zuvor.

Dagegen regte sich wiederholt Protest in den großen Studentenstädten. Mit dem belgischen Nationalsymbol appellierten tausende Demonstranten an das Einheitsgefühl Belgiens – und machten vielleicht Hunger auf eine funktionierende Innenpolitik.