Eilmeldung

Eilmeldung

Internationaler Gipfel: Pläne für Libyen's Zukunft

Sie lesen gerade:

Internationaler Gipfel: Pläne für Libyen's Zukunft

Schriftgrösse Aa Aa

Per Video-Konferenz haben sich Paris, London, Washington und Berlin am Vorabend eines internationalen Libyen-Gipfels über das weitere Vorgehen abgestimmt. Dabei ging es unter anderem um den franko-britischen Aufruf an regimetreue Libyer, sich von Machthaber Muammar al-Gaddafi loszusagen und an einer politischen Lösung mitzuarbeiten.

Der britische Premierminister David Cameron legte zudem die Marschrichtung für die Konferenz fest: erstens, ein klares Bekenntnis zur UN-Resolution 1973 zum Einsatz in Libyen; zweitens, sicher zu stellen, dass humanitäre Hilfe geleistet wird und drittens, Pläne für die Zukunft Libyens zu erarbeiten, für die Zeit nach dem derzeitigen Konflikt.

In London werden an diesem Dienstag die Außenminister von mehr als 35 Nationen erwartet, um über eine politische Lösung des Konflikts in Libyen zu beraten. Unklar ist, ob und in welcher Form Vertreter der libyschen Opposition an der Konferenz teilnehmen.