Eilmeldung

Eilmeldung

Strahlung der Atomruine Fukushima bedroht Tokio

Sie lesen gerade:

Strahlung der Atomruine Fukushima bedroht Tokio

Schriftgrösse Aa Aa

Die Lage im Atomkraftwerk Fukushima gerät immer mehr außer Kontrolle. Der Betreiber Tepco will Hilfe aus dem Ausland annehmen. Der französische Energiekonzern Areva hat zwei seiner Fachleute entsandt.

Experten macht unterdessen der Fund von Plutonium Sorgen, der für sie auf eine direkt bevorstehende oder schon laufende Kernschmelze hindeutet.

Ein weiteres Problem ist das verstrahlte Wasser.

Am gefährlichsten ist das verseuchte Wasser in einem Graben von Block 2. Die Arbeiter wissen derzeit nicht, wohin mit der giftigen Brühe, weil es an Tanks fehlt.

Eine Bewohnerin der Stadt Fukushima macht sich große Sorgen. Sie fürchtet, dass sie nie wieder nach Hause zurückkehren kann. Der Stress setze ihrer Familie und auch den anderen Evakuierten stark zu.

Sie wisse nicht, ob und wann sich die Situation normalisiere.

Sorgen bereitet derzeit auch das Wetter. Mittwoch soll der noch aufs Meer wehende Wind seine Richtung ändern. Dann tragen Böen radioaktive Partikel nach Tokio.