Eilmeldung

Eilmeldung

Millionenbetrug: Flugbegleiter spielen Dagobert Duck

Sie lesen gerade:

Millionenbetrug: Flugbegleiter spielen Dagobert Duck

Schriftgrösse Aa Aa

Das nennt man internationale Arbeitsteilung: Die Bundesbank verschrottet Münzgeld. Das geht als Metallschrott nach China, wird dort aber nicht eingeschmolzen, sondern wieder zusammengesetzt und kommt im Handgepäck von Flugbegleitern wieder zurück nach Frankfurt – um bei der Bundesbank in Bargeld zurückverwandelt zu werden.

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat diesen spektakulären Millionenbetrug mit 29 Tonnen gefälschten Münzen aufgedeckt.

Offensichtlich sollte der lästige Umweg über China abgekürzt werden.

Doris Möller-Scheu, Staatsanwaltschaft Frankfurt:

“Wir sind bis gestern davon ausgegangen, dass die Münzen alle in China zusammengesetzt wurden. Wir haben aber gestern bei Durchsuchungen eine Vorrichtung gefunden, mit der man diese Münzen zusammensetzt.”

Das Geschäft lief seit 2007, 25 Beteiligte sollen daran 6 Millionen Euro verdient haben, mindestens.

Sechs Verdächtige wurden bisher festgenommen.

Aufgefallen war der kriminelle Geldumlauf nur, weil eine Flugbegleiterin am Flughafen Frankfurt mit ihrem schweren Handgepäck nicht fertigwurde. Sie schleppte eine Tasche mit tausenden Ein- und Zwei-Eurostücken.