Eilmeldung

Eilmeldung

Die Rivalen in Elfenbeinküste

Sie lesen gerade:

Die Rivalen in Elfenbeinküste

Schriftgrösse Aa Aa

Zwei Männer beanspruchen das Präsidentenamt:

Laurent Gbagbo – links und Alassane Ouatara – rechts. Gbagbo ist der Aufstieg aus armen Verhältnissen gelungen, Ouattara hatte es etwas leichter. Gbagbo kommt aus der Gewerkschaftsbewegung – der Ökonom Ouattara, der beim Internationalen Währungsfond gearbeitet hat, hält sich mehr an dessen Regeln.

als 1993 Félix Houphouët-Boigny starb, der Vater der Unabhängigkeit in der ehemals französischen Kolonie, war Oautarra sein Ministerpräsident.

Und dessen erbittertster Feind war der Gewerkschaftsführer Laurent Gbagbo, der selber an die Macht wollte

zunächst aber zog Henri Konan Bédié in den Präsidentenpalast. Die beiden erbitterter Konkurrenten verband nun das gemeinsame Ziel, diesen Präsidenten zu stürzen

Vier Jahre später besorgte das ein General mit einem Militärputsch. Als er verkündete, Bedie ist nicht mehr Präsident der Elfenbeinküste, witterte beide Morgenluft.

Ouattara, der sich Hoffnungen machte, erklärte prompt den Putsch zu einer “Revolution, unterstützt vom gesamten Volk…” wörtlich: “This is not a coup d’Etat. This is a revolution supported by all the Ivorian people.”

Es nützte ihm nichts. Gbagbo ließ Ouatarra von der Präsidentenwahl ausschließne, mit der Begründung, dessen Mutter sein aus Burkina Faso – Ouatarra also kein hundertprozentiger Ivorer.

Gbagbo gewann mit 52%.

Ouatarra verzieh ihm das nie und versuchte ihm zwei Jahre später die Macht per Putsch zu entreißen. Die Sache ging schief, Ouatarra leugnet seither seine Beteiligung an diesem Putschversuch.

Bei soviel Rivalität müssen natürlich auch die Ehefrauen herhalten. Ouatarra ist mit einer reichen Französisn verheiratet, die ihr Vermögen auch für seine politischen Ambitionen einsetzt.

Die Gattin von Gbagbo ist seine Kampfgenossin, die Nummer 2 in seiner Partei.

Ob Gbagbo die afrikanische Tradition preist oder Ouattara der Globalisierung das Wort redet – beides sagt wenig aus über ihre wahren Interessen.