Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Elfenbeinküste: Weiter Kämpfe um Abidjan


Elfenbeinküste

Elfenbeinküste: Weiter Kämpfe um Abidjan

Der Kampf um die Wirtschaftsmetropole der Elfenbeinküste geht weiter: Den Truppen des im November gewählten Präsidenten Alassane Ouattara ist es nicht gelungen, die Stadt unter Kontrolle zu bringen.

Die französischen Truppen und die Blauhelme hatten am Freitag ihre Präsenz in den Straßen von Abidjan verstärkt. Französische Soldaten übernahmen die Kontrolle des internationalen Flughafens.

Auf dem französischen Militär-Stützpunkt Port-Bout in der Nähe des Flughafens haben fast 2000 ausländische Zivilisten Zuflucht gefunden.

Die Streitkräfte des noch amtierenden Präsidenten Laurent Gbagbo, der seinen Platz nicht räumen will, verteidigten erfolgreich den Präsidentenpalast und die Residenz.

Gbagbos Anhänger hatten am Samstag auch das Gebäude des staatlichen Fernsehens zurückerobert. Allerdings dominieren die Truppen Ouattaras das ganze Land weitgehend.

Internationale Organisationen im Land wie etwa das Rote Kreuz beklagten Morde und Gemetzel auf beiden Seiten.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

"Pillowfight Day": Kissenschlachten auf der ganzen Welt